Results 1 to 3 of 3

Thread: 15 aussergewöhnliche Gründe in Bitcoin langfristig zu investieren

  1. #1
    dreamworker.de Administrator
    Join Date
    11/1999
    Location
    München, Kassel (GER)
    Posts
    1.360

    Daumen hoch 15 aussergewöhnliche Gründe in Bitcoin langfristig zu investieren

    Seit Ende 2014 steigt der Wert des Bitcoin stetig an und hat mittlerweile sein Rekord-Hoch mehrmals überschritten. In diesem Artikel will ich Dir 15 Gründe genauer beleuchten, warum der Bitcoin als Wertanlage immer mehr an Attraktivität zunimmt und sogar langfristig z.B. als Altersvorsorge taugt. Erfolgreiche Entwicklungen und Anpassungen haben in den letzten Monaten immer mehr Interessenten angezogen, sodass jetzt grosse konventionelle Investoren ebenfalls über eine Absicherung durch den Bitcoin nachdenken.

    Sogenannte Tageshändler, also Daytrader und Coin-Optimisten und -Enthusiasten sind schon lange nicht mehr die einzigen Personen, die sich mit dem Bitcoin und seinen positiven Elementen und Aspekten auseinandersetzen. Auch Investoren und Anleger, die mit Blick auf ihre Rente eine weitere neue Wertanlage in Betracht ziehen wollen investieren immer mehr in die digitale Münze

    15 aussergewöhnliche Gründe in Bitcoin langfristig zu investieren

    #1
    Bitcoins sind prinzipiell wertstabil. Jede Fiat-Währung, ob Euro, Dollar, Pfund, Rubel, Krone, verliert langfristig einen erheblichen Teil ihres Wertes. Weiter wird die von der Europäischen Zentralbank proklamierte Zielinflation von 2 Prozent dazu führen, dass ein bestimmter Geldbetrag im Verlauf von 10 Jahren rund 20 Prozent seiner jetzigen Kaufkraft einbüßt. Bitcoin hingegen ist aufgrund der begrenzten Geldmenge langfristig eine deflationäre oder wertstabile Währung. Dies ist umso mehr ein Vorteil für all diejenigen, denen Finanzprodukte wie Aktien, ETFs etc. zu kompliziert sind.

    #2
    Individuelle Renten (Konten)Accounts (IRA) sind Optionen für Anleger die für ihre Rente vorzusorgen. Die IRA’s bieten einige Vorteile vorallem im steuerlichen Bereich. Viele Anbieter haben ihre Konten ergänzt, sodass für Bürger in den USA seit 2016 die Chance besteht, sich auf Wunsch mittels Bitcoin IRA Rentenauszahlungen in Bitcoin auszahlen zu lassen.

    #3
    Investitionen in Bitcoin sind spekulativ. Falls der Prozess aber so weiter voranschreitet, indem mehr und mehr Unternehmen Bitcoin akzeptieren, besteht eine große Möglichkeit, dass der Bitcoin innerhalb der nächsten zehn Jahre auf 100.000 US-Dollar und mehr ansteigen könnte. Dies setzt aber eine positive Meinung der Allgemeinheit bezüglich des Themas digitale Währungen; also Kryptowährungen voraus. Ist dies der Fall rückt der Bitcoin näher in Richtung einer möglichen Wertanlage.

    #4
    Bitcoin ist eine wechselbare virtuelle Währung. Nebst dem, dass Anwender mit dem Bitcoin handeln können, besteht zusätzlich die Möglichkeit, dass Bitcoins in Euro, US-Dollar oder andere reale oder andere virtuelle Währungen eingetauscht werden können. Grundsätzlich definiert die amerikanische Regierung beispielsweise den Bitcoin aus steuerlicher Sicht als Eigentum.

    #5
    Starke Nachfrage aus Entwicklungsländern, wie zum Beispiel aus Indien und China, war einer der Hauptgründe für den starken Preisanstieg in den letzten Monaten. Jedoch auch in Ländern, wie Venezuela, Bolivien und Brasilien, die wirtschaftliche Probleme und eine schwache Währung vorweisen, steigt die Nachfrage für die digitale Währung an. Dieser Trend wird sich höchstmöglich fortsetzten.

    #6
    Bitcoins sind schnell, günstig und sicher. Händler können Bitcoins in Echtzeit akzeptieren, bezahlen dafür viel geringere Gebühren als bei vergleichbaren Zahlungskanälen und setzen sich keinem Betrugsrisiko aus. Würde jeder mit Bitcoins bezahlen, könnten die Preise im Online-Handel um 1-2 Prozent sinken. Und während im Banksystem Überweisungen an Freunde, Bekannte und Geschäftspartner mindestens einen Tag dauern, sind Bitcoin-Transaktionen sofort da und nach 30-60 Minuten bestätigt.

    #7
    Viel Geld fließt in Bitcoin Startups. Venture Capital Firmen haben in den letzten Jahren mehrere Milliarden in Bitcoin Startups investiert und somit das Bitcoin Ökosystem gefördert. Mittlerweile gibt es in faktisch jedem Land Bitcoin Start-ups, die es Nutzer erleichtern mit der Währung alltägliche Transkationen durchzuführen und somit den Nutzungswert der Kryptowährung steigern. Umso mehr Geld in Bitcoin Start-ups fließt und umso mehr Jobs dadurch kreiert werden, um so geringer ist die Chance, dass Regierungen die Währung verbieten werden.

    #8
    Zahlungen online durchzuführen ist nicht neu und bereits schon lange bekannt: Kreditkartenanbieter, PayPal oder auch Transaktions-Dienste bieten diesen einfachen und komfortablen Dienst schon seit Jahren an. Trotzdem bietet der Bitcoin Vorteile, da man problemlos Geld über alle Grenzen hinweg verschicken kann. Man kann den Bitcoin als eine Brücke zwischen den einzelnen Währungen betrachten. Hohe Sicherheiten und schnelle Abwicklungen sind das Bestreben jedes Menschen, der finanzielle Transaktionen durchführen möchte. In dieser Hinsicht konnte sich der Bitcoin gegenüber seinen Mitstreitern deutlich durchsetzen.

    #9
    Das Ende von Bargeld. Es wird wohl nicht mehr lange dauern bis Bargeld der Vergangenheit angehört. Indien ist das erste Land, dass offen darüber spricht, dass es in Zukunft nur mehr digitale Zahlungsmittel zulassen will. Jedoch auch in Europa sieht man einen klaren Trend zur Zahlung mit dem Smartphone. Bitcoin würde in einer Welt, wo es nur digitale Zahlungsmittel gibt perfekt hineinpassen. Darauf spekulieren viele Bitcoin Start-ups und viele größere Bitcoin Investoren.

    #10
    Höhere Nutzerzahlen. Gemäss Wall-Street-Analyst Thomas J. Lee (früherer Anlagestratege der größten US-Bank, JPMorgan Chase) basiert die Schätzung das der Bitcoinkurs weiter steigen wird auf einer einfachen Rechnung: Der Analyst erwartet einen Anstieg der Nutzerzahlen um 50-60 Prozent und ein um 30-40 Prozent höheres Handelsvolumen pro Konto. Jeder zehnprozentige Nutzeranstieg erhöht ihm zufolge den Bitcoin-Kurs um 222 Dollar, jeder gleiche hohe Anstieg der Nutzeraktivität sogar um 274 Dollar. Bis 2022 könne der Bitcoin-Kurs daher auf bis zu 20.000 - 25.000 Dollar steigen.

    #11
    Bitcoins gewährt dem Zahlenden eine einzigartige Form der Privatsphäre, da eine Bitcoin-Transaktion keinerlei private Daten enthält. Somit muss der Konsument nicht befürchten, dass der Zahlungsdienstleister seine Daten weiterverkauft oder dass diese im Falle eines Hacks in die falschen Hände fallen.

    #12
    Bitcoins sind zensurresisent: Es kann Dir nicht passieren, dass Deine Bank – aus welchen Gründen auch immer – das Konto sperrt: ganz einfach darum, weil es keine Bank gibt. Ebenso ist es nicht möglich, dass Dir Dein Zahlungsdienstleister Deine Transaktion blockiert – weil Du beispielsweise an Wikileaks spenden willst – da es keinen Dienstleister gibt. Bitcoins gehören nur Dir, und niemand außer Dir entscheidet, was Du mit Deinen Bitcoins machst.

    #13
    Japan hat den Bitcoin als legale Form für Bezahlungen angenommen. Auch konnte die amerikanische Federal Reserve den Bitcoin weder regulieren noch irgendwie definieren. Zentralbanken besitzen kaum Einfluss auf den Bitcoin, dies führt zu einer steigenden Glaubwürdigkeit und Transparenz im Bereich aller Kryptowährungen.

    #14
    Außergewöhnliche neue Technologie. Der Bitcoin wird als „neues Gold“ der virtuellen Welt betitelt. Eric Schmidt, CEO von Google sagt: „Der Bitcoin ist eine beeindruckende kryptografische Errungenschaft. Die einzigartige Fähigkeit etwas in der digitalen Welt zu erschaffen, dass nicht kopiert werden kann, hat einen enormen und unbezahlbaren Wert.“

    #15
    Steigende Akzeptanz und Adaption. Die Welt stellt sich immer mehr und schneller auf den Bitcoin ein. Immer mehr weltweit operierende Organisationen und Institutionen, akzeptieren den Bitcoin als internationale digitale Währung. Die Nachrichten überschlagen sich mit Meldungen zu Bitcoins.
    Linktipp: Marktplatz für Kryptowährungen http://dreamworker.de/forumdisplay.p...hererum-und-Co
    Quelle: https://www.linkedin.com/pulse/15-au...chael-capeder/
    Gruss Kai

  2. #2
    dreamworker.de Administrator
    Join Date
    11/1999
    Location
    München, Kassel (GER)
    Posts
    1.360

    Idee Re: 15 aussergewöhnliche Gründe in Bitcoin langfristig zu investieren

    Why you should stop worrying and start loving Bitcoin’s price changes

    Cryptocurrency and Bitcoin. Two words, often seen as synonymous by a segment of the population, which are currently seeping into the vocabulary of the average Internet user.

    Recently, one of the reasons why Bitcoin was discussed even amongst those who would not usually be concerned with the cryptocurrency was the fact that it broke the $10,000 barrier for the first time in its history.

    Bitcoin, once the face of a somewhat rebellious and most certainly revolutionary idea of anonymous digital currencies, has now entered into mainstream consciousness and is taken a lot more seriously by the likes of Wall Street and all of the major tech companies worldwide.

    Even with all its popularity, concerns about Bitcoin remain

    One of the main reasons why many people have traditionally been unwilling to invest into cryptocurrencies like Bitcoin is their unstable nature. First and foremost, their value fluctuates so much that it’s virtually impossible to predict where Bitcoin might head next, something that obviously doesn’t sit well with people who may like to trade in it.

    It doesn’t help that experts in the financial industry simply cannot agree at all when it comes to Bitcoin. Some, like Warren Buffet and his trusted manager, Charlie Munger, believe that “cryptocurrencies will come to a bad end”.

    Plenty of others lean towards this side of the discussion, arguing that Bitcoin is a bubble that’s waiting to burst and that those who invest their money into such cryptocurrencies will one day lose it all without much warning.

    Others yet are far more positive. Some don’t even care about Bitcoin’s fluctuations, instead arguing that there are some aspects, like the anonymity it provides, which make it such an attractive option for them.

    Individuals are not the only ones who are keen on Bitcoin. Recently, we saw Kodak launching its very own cryptocurrency (KodakCoin) and doubling its share price overnight. Such a bold move was sure to be controversial, but it does go to show that cryptocurrencies are here to stay.

    Bitcoin price will continue to go up and down so you better embrace it

    Cryptocurrencies, Bitcoin included, were never meant to be stable. They were never meant to replace traditional currencies entirely and they are certainly not moving towards any such goal, now or in the future.

    There are those who would like to use Bitcoin for measures that its founders probably never dreamed of, and perhaps never even wanted. The Goldman Sachs Group, for instance, recently held a discussion about the use of Bitcoin in countries with questionable stability like the Democratic Republic of Congo.

    Such a thing would only be possible in the future if Bitcoin or another cryptocurrency was actually stable, a future where cryptocurrencies would indeed be an alternative form of payment as widely accepted as something like PayPal.

    That day, however, many never come. Even those who have embraced Bitcoin as a form of payment are not happy about its instability. Valve famously removed it as a payment option in Steam, for instance, while Microsoft only recently brought it back after removing it due to “instability”.

    These cases show that the world is not really ready for the widespread adoption of cryptocurrencies. Go to any website that will allow you to check Bitcoin’s price and you will quickly understand why Bitcoin is such a divisive issue.

    The future is unpredictable but infinitely exciting

    The biggest critics of Bitcoin and other cryptocurrencies often speak about their unpredictable nature as something that should turn most people away from them. Of course, no one in the industry and no one involved in Bitcoin would tell anyone who doesn’t have money to spare to invest in such cryptocurrencies.

    One of the issues that Bitcoin faces is misrepresentation. It’s not meant to be a money-making scheme; it’s about introducing a different type of currency, it’s about showcasing the power of the blockchain, it’s about everything else except securing a financial future.

    There are certainly volatile moments that completely change the face of Bitcoin. For example, South Korean’s recent discussions about banning cryptocurrency trading made Bitcoin plummet a couple of thousands of dollars in value.

    Such moves should have been expected a long time ago. Governments around the world would never have been happy with an anonymous, unregulated currency that can be used for just about anything with little to no repercussions, after all.

    Even so, the future of Bitcoin is still very much exciting. While it may not always soar this high, and its value may plummet to bitter depths, Bitcoin still represents everything that cryptocurrencies stand for and the innovation that comes with them.

    Bitcoin is here to stay, in one way or another

    In the digital age, doomsday predictions are a dime a dozen. People herald the death of pretty much everything. Even giants like YouTube and Facebook have long-since been doomed to death by experts of one form or the other and yet they are stronger than ever.

    Whether you like it or not, Bitcoin is here to stay. It may not stay in this form forever, but it will continue to drive innovation and be a valuable, viable commodity for years to come.
    Linktipp: Marktplatz für Kryptowährungen http://dreamworker.de/forumdisplay.p...hererum-und-Co

    Quelle: https://t.co/abss5KXgId?ssr=true
    Gruss Kai

  3. #3
    dreamworker.de Administrator
    Join Date
    11/1999
    Location
    München, Kassel (GER)
    Posts
    1.360

    Re: 15 aussergewöhnliche Gründe in Bitcoin langfristig zu investieren

    Anzeigen:
    Webhosting ab 3,99 €
    The Crypto Canon
    Here’s a list — building on and including Chris’ last roundup — of crypto readings and resources. It’s organized from building blocks and basics; foundations (& history); and key concepts and beginners’ guides — followed by specific topics such as governance; development, privacy, and security; scaling; consensus; cryptoeconomics and investing; fundraising and token distribution; decentralized exchanges; stablecoins; and cryptoeconomic primitives (crytocollectibles, curation markets, games & culture). We also included a section with other resources, such as newsletters and courses, at the end.

    We’ll soon be updating this regularly at crypto.a16z.com, for now we’ll keep it updated here. You can also find most of a16z’s writings, posts, and videos on the topic at a16z.com/crypto.

    Building Blocks and Basics
    Quelle: https://a16z.com/2018/02/10/crypto-readings-resources/
    Linktipp: Marktplatz für Cryptowährungen - http://dreamworker.de/forumdisplay.p...hererum-und-Co
    Gruss Kai

Similar Threads

  1. Layout: Triftige Gründe für ein Update auf MX?
    By mali in forum Adobe Dreamweaver
    Replies: 1
    Last Post: 08.07.2002, 22:09

Tags for this Thread

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •